Schützengesellschaft Eldingen von 1862 e. V.

 

Die Schützengesellschaft Eldingen von 1862 e. V. ist ein Schützenverein mit langer Tradition und liegt in der Südheide östlich von Celle.

Der Verein hat rund 260 Mitglieder und bietet allen Mitgliedern und Schießinteressierten das Schießen in mehreren Disziplinen an. 

Wann die Schützenvereinigung in Eldingen gegründet wurde, ist leider nicht mehr zu recherchieren. Im Raum um Eldingen wurden jedoch schon vor 1733 Schützenfeste gefeiert. Allerdings gab es noch keine Vereine, sondern nur Organisationen. Junge Männer schlossen sich, wenn sie Lust hatten, zusammen und veranstalteten ein "Gelage".

Im Celler Land wurden von den Herzögen jedoch schon Anfang des 17. Jahrhunderts ihre Untertanen mit Waffen ausgestattet, um die Verteidigung ihres Landes zu gewährleisten. Damals erhielten alle "Vollhöfner" ein Gewehr. die dann jedes Jahr nach Pfingsten in die Amtsvogtei Beedenbostel zu Übungszwecken zogen. Dort wurde dann nicht nur geschossen, sondern auch ordentlich getrunken. 

Im Dreißigjährigen Krieg waren diese Bürgerwehren nicht mehr notwendig, da zu dieser Zeit Heere entstanden. Das mittlerweile eingebürgerte "Pfingstschießen" war bei den Untertanen sehr beliebt. Den Landesherren passte dieses jeoch nicht mehr, weil es bei diesen Schießen immer mehr durch Alkoholeinfluss zu Streit und Handgreiflichkeiten kam.

1733 wurde in einem Protokoll der Amtsvogtei Beedenbostel erwähnt, dass bei den jährlichen Scheibenschießen wahrscheinlich Gewinne erzielt wurden. Hier hatten auch in Eldingen diese Aktivitäten stattgefunden. Daraufhin wurde 1747 das Verbot erlassen, in diesem Jahr durch die Erhöhung von Lebensmittelkosten die Schützenfeste nicht zu gestatten.

 Es dauerte zwar fast dreißig Jahre, bis wieder Schützenfeste gefeiert wurden. - die ersten allerdings ohne Genehmigung. Aber alle Verbote konnten die Beständigkeit dieser Feste nicht mehr verhindern. 

Und so bestand auch die Schützenvereinigung in Eldingen weiter. Im Jahr 1862 wurde dem Verein dann eine Fahne gegeben, auf der diese Jahreszahl vermerkt ist. Dadurch ist es wahrscheinlich, dass in diesem Jahr definitiv Schützenfest gefeiert wurde. Wozu gäbe sonst eine Fahne mit dieser Jahreszahl? Erst 1968 erhielt die Schützengesellschaft Eldingen ihre heutige Vereinsform und somit ihren heutigen Namen.

 

Jeder Verein ist nur so aktiv,
wie seine Mitglieder zur Arbeit
bereit sind!!!

    zurück
 
Zum Vergrößern auf die Bilder klicken...
  
Schützengesellschaft Eldingen 2012   Schützengesellschaft Eldingen 2004
    zurück

 

 
     
 
 

 
 
    
Unsere Geschichte in Kurzfassung  
1862   Verein bekommt eine Fahne  -->
1921   Erstes Schützenfest nach dem 1. Weltkrieg
1951   Aufnahme des Schützenfestes nach dem 2. Weltkrieg
1957   Erster Kinderkönig
1964   Gründung der Schießsportgruppe Eldingen
1965   Gründung der Damengruppe
1966   Gründung der Jungschützen
1968   Eintrag in das Vereinsregister  
1973   Jungschützen bekommen eine eigene Fahne  
1976   Einweihung des Schützenhauses  -->
1978   König der Könige wird erstmalig ausgeschossen
1982   25 Jahre Kinderschützenfest
1985
 
  Erster Schwarzer König
(höchste Ringzahl auf die Königsscheibe mit 3 Schuss)
1986   Gründung der Reservisten
1987   Jubiläums-Schützenfest (125 Jahre)
1988   Gründung der Jungdamen
1992   Kindergruppe bekommt eine neue Fahne
1994
 
  Gründung des Schützenchors
(erster und wahrscheinlich bisher einziger in dieser Form bundesweit)
 
1994   Gründung der Minis mit Anschaffung eines Lichtpunktgewehrs  
1995   Erster Minikönig  
1999   Einführung eines Vereinswappens -->
2005   40 Jahre Damengruppe
2006   40 Jahre Jungschützen
2007   50 Jahre Kinderschützenfest
2008   20 Jahre Jungdamengruppe
2009   Mitglieder: 303 Personen
2012   150-jähriges Jubiläum
2012   Gründung der Bogensportgruppe  
2015   Damengruppe feiert 50-jähriges Jubiläum
2014   20 Jahre Schützenchor
2016   50 Jahre Jungschützen
    zurück
       
 
 

 

Nach oben